08.09.2012 Night of the fights in Cloppenburg

Nach gerade mal 3 montaigem Training war es soweit, mein 1.NBM Rennen.

Also wie immer, rein in den Bulli und los gehts !

Die Bahn ist wie immer neu für mich, sieht aber echt toll aus.

Da wir viel zu früh waren haben wir jede Menge Zeit zum umgucken

und kennenlernen.

So langsam trudeln die anderen auch ein und ich bin sehr gespannt wer alles mitfährt.

So ein paar habe ich ja schon mal gesehen, aber die meisten kenne ich ja noch nicht

aber das wird sich dann heute ja ändern.

Nun gehts gleich los zum Training.

Wir sind zu acht in der Junior A Klasse, also mein Ziel ist einfach nur nicht letzte zu werden, Spaß zu haben und heile von der Bahn zu kommen.

Training läuft aber echt super, ich komme sehr gut mit der Bahn zurecht und auch

mein Motorrad läuft vernünftig. Ich komme vom Start zwar nicht gut weg, aber wenn ich erstmal fahre, dann fahre ich auch.

 

Nun wirds aber erst interessant, die Rennen beginnen.

Wir fahren alle acht gleichzeitig!

 

Im 1. Lauf konnte ich den 6. Platz ergattern, aber da geht noch mehr das merke ich.

Auf gehts zum 2. Lauf und siehe da, Platz 5 im Ziel !

Nun noch einmal alle Kraft sammeln und Gas geben, der vorerst letzte Lauf ehe es gegen Abend zum Finallauf geht.

Das Startband schnellt hoch und wir geben alle Gas. Ich bin garnicht soweit von den anderen entfernt, aber da passiert es,

in der 2. Kurve stürzt Fabian, Tom rast hinein und auch ich kann nicht mehr ausweichen da der andere Fabian genau neben mir fährt. Ich versuche noch mit einer Vollbremsung zu stoppen, aber der Weg war zu kurz!

Mein 1. Sturz, leider konnte ich nicht gleich aufstehen da ich den Lenker in die Hüfte bekommen habe und es tut weh! Erst nach einiger Zeit kann ich aufstehen, Mama und Papa waren natürlich gleich hergerannt und kümmerten sich um mich. 

Nun erstmal zurück zum Bulli, kurz ausruhen, Motorrad nachgucken und dann gehts gleich weiter.

Aber da kommt schon ein Sanitäter an und bittet mich mit nach hinten zukommen, da die Ärztin noch ein Blick auf mich werfen möchte.

Und was soll ich sagen, voller Enttäuschung, ich darf nicht am 3. Lauf teilnehmen,

mein Rettungswagen ist angefordert ich muss ins Krankenhaus.

Also alle rein und ab zum Krankenhaus, da konnte ich aber dann nach kurzem durchchecken doch wieder gehen.

Schnell ins Taxi und ab zur Bahn, das Finale lasse ich mir nicht nehmen.

Klamotten an, mich wieder zurückgemeldet und vor dem ganzen Publikum durften wir Junioren dann das Finale fahren.

Auf gehts, nun heisst es so schnell wie möglich fahren um noch einen guten Platz zu ergattern.

Das Startband schnellt hoch und ich bin schon auf Platz 4, weiter weiter denk ich mir.

Aber was nun, Rennabbruch, also das ganze nochmal von vorne.

Ab zum Start und konzentrieren.

Das Band schnellt hoch und auf gehts, aber dieses mal bekomme ich ihn  vor mir einfach nicht überholt.

Am Ende komme ich als 5. ins Ziel .

Das heisst nach zusammenzählen aller Punkte Platz 5 in meinem 1. NBM Rennen.

 

Ich bin mehr als glücklich, das war ein tolles Ende von dem aufregenden Tag.

 

Nun heisst es noch Daumen drücken für mein Vorbild Tobi, ehe es um Mitternacht wieder nach Hause geht.